Fotobox zur Jubiläums-Firmenfeier oder auf Hochzeiten - DSGVO spielt mit

Fotobox zur Jubiläums-Firmenfeier oder auf Hochzeiten - DSGVO spielt mit

Ihr Unternehmen feiert Betriebsjubiläum und es soll ein Mitarbeiterfest stattfinden. Daher hat das zuständige Organisationsteam den Vorschlag gemacht, eine Fotobox zu mieten, und zwar in einem Rundum-sorglos-Paket, sprich: Unser Unternehmen muss sich um nichts kümmern.

Diese Art des„Passbild-Automaten“sollen Sie aber reiflich überlegen. Klar, können sich die Teilnehmer auf lustige Erinnerungsfotos freuen. Die Mitarbeiter haben neben dem direkten Ausdruck zusätzlich die Möglichkeit, sich die Bilddatei an eine beliebige E-Mail-Adresse senden zu lassen. Der Chef findet die Sache super. Aber jetzt hat er ein Problem: da haben wir jetzt irgendwie ein Problem mit dem Datenschutz oder mit dem Recht am eigenen Bild!?

Jetzt schlägt die Falle zu

Datenschutz-rechtlich betrachtet ist die Sache recht unkompliziert. Das Unternehmen bestellt nur die „Dienstleistung Fotobox“. Die mit der Erzeugung der Bilder und dem eventuellen Versand der Bilder per E-Mail verbundene Verarbeitung personenbezogener Daten verantwortet es jedoch nicht. Schon mal fein raus. Aber dies ist Sache des Anbieters der Fotobox. Er muss ggfls. dafür sorgen, dass eine eventuelle Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der entstehenden und verwendeten personenbezogenen Daten im Einklang mit dem Datenschutz stehen.

Das Recht am eigenen Bild (zweite Falle)

Das Recht am eigenen Bild spielt im Hinblick auf das Jubiläumsfeier-Unternehmen keine Rolle. Das Unternehmen hat die Bilddaten weder erzeugt, noch hat es die Bilddaten erhalten. Insofern ist auch eine Verbreitung bzw. Veröffentlichung nicht gegeben. Sollte man jedoch die besten Schnappschüsse etwa in der Mitarbeiterzeitung veröffentlichen wollen, sollte das Unternehmen allerdings beachten, dass:

die Mitarbeiter die Schnappschüsse erhalten haben. Alles noch gut. Wenn man allerdings die Mitarbeiter bittet, diese Bilder dem Unternehmen zwecks Veröffentlichung in der Mitarbeiterzeitung zur Verfügung zu stellen – natürlich auf freiwilliger Basis - wird's komplizierter. Wird nun ein Foto zur Verfügung gestellt, kann man darin die Einwilligung des Abgebildeten sehen. Allerdings werden Sie bei Bearbeitung des Bildes wieder zum Datenverarbeiter. Also muss eine dedizierte Einverständniserklärung her.

 

Die Hochzeit

Gleiches gilt für die Foto-Box bei Hochzeiten. Jederzeit muss eine Einverständniserklärung von jedem Gast her.

 

Fazit

Lassen Sie sich die Hochzeits- oder Firmenbilder vom Profi erstellen. Der weiß, wie alle Datenschutz-verbindlichen Aktionen aussehen. Unter Umständen sind bei solchen Schnappschüssen mehrere Personen abgebildet. Dann sollten alle abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sein.

 

 


Wer fremde Inhalte in Facebook und Co. teilt, muss gegebenenfalls selbst für strafrechtliche Aussagen haften

Mal was Neues aus dem Hause Facebook, Instagram und Co., zur DSVGO

Wer fremde Posts weiter verbreitet, identifiziert sich nicht unbedingt mit deren Aussage. Manchmal geht es lediglich darum, die eigenen Follower auf eine bestimmte Meinungsäußerung aufmerksam zu machen. Werden die Beiträge allerdings mit einer zustimmenden Bemerkung geteilt, macht sich der Absender den Inhalt zu eigen – und muss gegebenenfalls selbst für strafrechtliche Aussagen haften.

Bedeutet Teilen Zustimmung?

In einem Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht Dresden ging es um einen Facebook-Post der Identitären Bewegung. Die Seenotrettungsorganisation „Mission Lifeline“ wurde darin als „Schlepper NGO“ bezeichnet. Über die Aktionen dieser „Schlepper“ wollte die Identitäre Bewegung angeblich aufklären. Dieser Artikel wiederum wurde vom Pegida-Bündnis und dessen Vize-Chef Siegfried Däbritz geteilt – mit der Anmerkung „wichtige und richtige Aktion“.

Meinungsäußerung contra Persönlichkeitsrecht

In der ersten Instanz hatte das Landgericht Dresden die Formulierung als Schmähkritik gewertet: Unter Schlepperbanden verstehe man Gruppen, die Menschen gegen Bezahlung eine illegale Einreise in die EU ermöglichten und dabei deren Leben aufs Spiel setzten. Ziel des Berichts sei keine sachliche Auseinandersetzung, sondern die Diffamierung der Organisation, so das Landgericht. Den Pegida-Vertretern wurde deshalb untersagt, den Inhalt weiter zu verbreiten. Die aber gingen in Berufung. Ihre Begründung zielte einerseits auf das Recht der freien Meinungsäußerung. Darüber hinaus argumentierte man aber auch, das bloße Teilen eines Beitrags sei nicht mit einer eigenen Aussage gleichzusetzen.

Die persönliche Wertung macht den Unterschied

Das bloße Teilen nicht, meinte auch das Oberlandesgericht. Der positive Kommentar dagegen schon: Durch den Zusatz „wichtige und richtige Aktion“ habe sich Pegida die Inhalte des geteilten Posts zu eigen gemacht. Trotzdem hob das OLG das Urteil der Vorinstanz auf: Persönlichkeitsrecht und Recht auf freie Meinungsäußerung seien nicht in ausreichendem Maß gegeneinander abgewägt worden. Denn in der Bezeichnung „Schlepper“ konnte das Oberlandesgericht keine unzulässige Schmähung erkennen. Die liege nur vor, wenn eine persönliche Kränkung im Vordergrund stehe, nicht aber bei jeder überspitzten, ausfälligen oder geschmacklosen Äußerung. Deshalb sei im vorliegenden Fall dem Recht auf freie Meinungsäußerung Vorrang zu geben.

Fazit:

Das Weitergeben von Memes, Artikeln und Bildern macht den Reiz der sozialen Medien aus. Auch Diffamierungen oder andere strafrechtliche Inhalte können dadurch viral gehen. Wer kommentarlos teilt, kann sich vor Gericht noch darauf berufen, lediglich auf ein Thema aufmerksam machen zu wollen. Anders bei eindeutig formulierter Zustimmung: Damit macht sich ein Nutzer die Aussagen des geteilten Posts zu eigen und muss gegebenenfalls sogar dafür haften.


Photokina 2018 startet am 26.09.2018

Bei der photokina werden neue Trends geboren, die Zukunft des Imaging entwickelt und wertvolle kreative Anregungen geliefert. So die vollmundigen Versprechen seitens der Veranstalter photokina Imaging Unlimited.

Lassen wir uns also inspirieren - entdecken die Zukunftstechnologien - probieren Neuheiten aus und knüpfen interessante Kontakte zu Profis und Foto- und Videobegeisterten.

Dieses Jahr findet auf dem Messegelände der Kölnmesse GmbH die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche statt.

Angebotsbereiche: Kameras und Videokameras – Smartphones - VR/AR-Systeme – Kamerazubehör – Fernoptik – Speichermedien – Fotostudioausstattung - Lichttechnik und Beleuchtung – Mikrofone / Audioequipment – Bildbearbeitungssoftware - Videotechnik und -bearbeitung - Digital Imaging und Publishing - Groß- und Minilaborsysteme – Bildkiosksysteme - Online-Bilderservices – Fotobücher - Alben und Rahmen - personalisierte Fotoprodukte – Homeprinting - Large Format Printing - Fine Art Printing – Scanner - Displays und Monitore – Projektion - Computer Generated Imagery - Imaging Dienstleistungen.

Okay, wir haben nur drei Tage Zeit, alles in Augenschein zu nehmen. 26.-29. September 2018 läßt also das Herz höher schlagen. Beurteilt bitte selbst.

Tickets sind online im Ticketshop erhältlich. Gegenüber dem Tagesticketpreis kann online ordentlich gespart werden. Zusätzlich gibt es einen passenden Gutschein-Code gegen Rückmeldung und Anforderung über die Artlight-Studios Webseite.

Die Standard-Preise lauten in diesem Jahr:

Tageskarte (Mi.-Frei.) 56,00 Euro
Tageskarte (nur Freitag) 10,00 Euro
Tageskarte am Samstag 18,00 Euro

Wir sehen uns,
Henrik


TFP, DS-GVO, Datenschutz

Gib uns dein JA-Wort

Wir möchten weiterhin DEINE Artlight Studios in Leichlingen sein!

Damit wir Dir in Zukunft per E-Mail Newsletter und Aktuelles zu tollen Aktionen schicken können, bitten wir Dich, weiter dabei zu bleiben. Du kannst die Einwilligung jederzeit kostenfrei und einfach widerrufen.

Unser Versprechen an dich!

Zur Zeit bekommst du wahrscheinlich viele E-Mails mit dem Hinweis auf die Datenschutz-Grundverordnung, die am 25.05.2018 in Kraft getreten ist. Sorry, dass wir den Kreis derer noch vergrößern. Alles, was für Dich noch wichtig sein könnte, kannst Du in unserer neuen Datenschutz-Erklärung nachlesen, auswendig lernen oder auch gleich ……


Einmalig in Leichlingen

Ihr Passbild in Leichlingen: biometrisches Bild für Ihren Personalausweis, Reisepass oder Dokumente für öffentliche Behörden. Passbilder werden sofort erstellt und, wenn gewünscht, digital übergeben. Bitte geeigneten Datenträger mitbringen.